Einmal vollladen, bitte!

QAware Elektrotankstelle

25.07.2017

Ginge es nach der firmeneigenen E-Tankstelle, könnten die Mitarbeitenden bei QAware bereits nach drei Stunden wieder in den Feierabend fahren.

Denn (nur) so kurz dauert es, bis die Batterie eines Elektroautos an einer der beiden 11 kW-Schnellladesäulen wieder aufgeladen ist. Die QAware Elektrotankstelle steht seit April 2017 allen Mitarbeitenden in der hauseigenen Tiefgarage zur Verfügung. Zusätzlich übernimmt die QAware Steuern und Strom. Letzterer kommt als Ökostrom zu 100% aus erneuerbaren Energien.

Auftanken ist einfach: Per Karte einloggen, Kabel einstecken, laden. Eine nutzerbasierte Auswertung wäre über einen cloud-basierten Abrechnungsdienst möglich, wird aber aufgrund der kompletten Kostenübernahme durch die QAware nicht genutzt. Falls der Bedarf an Stromtankplätzen zunimmt, werden weitere Ladesäulen folgen. Denn alle Mitarbeitenden bei QAware können sich im Rahmen der Gehaltsumwandlung ein Dienstfahrzeug leasen – selbstverständlich auch eines mit Elektromotor (oder auch ein Fahrrad oder E-Bike).

„Eine eigene Elektrotankstelle, das passt einfach zur QAware: anders, innovativ, quergedacht“, sagt Geschäftsführer Johannes Weigend, der das Projekt initiiert hat und täglich mit seinem privaten Elektroauto in die Arbeit fährt. „Wir wollen damit das Thema Elektromobilität fördern und unsere Mitarbeitenden ermutigen über andere, umweltgerechte Möglichkeiten des Pendelns nachzudenken.“