Frischer Wind im Meeting

QAware QA-Air-Health Netatmo Luftqualität

16.10.2017

Pilotprojekt QA-Air-Health sorgt für gute Luftqualität in Besprechungsräumen.

Wer kennt es nicht: Je länger ein Meeting dauert, umso schlechter wird die Luft im Besprechungsraum, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Wenn zwischenzeitlich nicht gelüftet wird, steigt die CO2-Konzentration der Raumluft. Gleichzeitig sinken der Sauerstoffanteil und damit die Fähigkeit uns zu konzentrieren, denn das Gehirn braucht zum Denken vor allem Sauerstoff.

Bei QAware sollten alle Denkerinnen und Denker in Meetings zukünftig gute Luft und ausreichend Sauerstoff haben: Um eine (stets) gute Luftqualität in den QAware Besprechungsräumen sicherzustellen, hat die Geschäftsführung das Pilotprojekt „QA-Air-Health” initiiert. Dabei wurden in allen Besprechungsräumen Messgeräte der Firma Netatmo installiert. Sie messen den CO2-Gehalt der umgebenden Luft. Parallel wurden Philips Hue Lampen angebracht, die ihre Farbe wechseln können. Über eine Webschnittstelle sind sie mit den Netatmo Messgeräten gekoppelt und wechseln je nach gemessenem CO2-Gehalt ihre Farbe: Bei guter Raumluftqualität sind die Lampen aus, bei schlechter werdender Luftqualität schalten sie von einem gelben Farbton über Orange zu Rot, um schließlich rot zu blinken, wenn die Raumluft besonders schlecht ist. Die Grenzwerte für die Farbübergänge orientieren sich an den Ergebnissen einer Studie des Umweltbundesamtes zur Luftqualität.

Das Projekt wurde von einem Werkstudenten und einem festen QAware Mitarbeiter geplant und umgesetzt. Aktuell befindet es sich noch in der Testphase, in der alle Mitarbeitenden ihr Feedback zu den bunten Lampen in den Besprechungsräumen geben dürfen. Ihre Meinung wird ernstgenommen, z.B. zur Farbgestaltung oder zur Wahl der Grenzwerte. Egal, was am Ende herauskommt: Das Pilotprojekt QA-Air-Health hat sicherlich frischen Wind in so manche Besprechung gebracht.

Bild: Anne Schmitgen