#FlattenTheCurve - Wir bleiben zu Hause.

18.03.2020

Aufgrund der aktuellen Situation mit COVID-19 haben wir am 13.03. in den Status „Home-Office required” gewechselt und unser gesamtes Team (wortwörtlich) nach Hause geschickt.

Denn in Zeiten wie diesen ist es wichtiger denn je, angemessen, solidarisch und konsequent zu handeln. Wir gliedern uns damit ein in eine Reihe von Tech-Unternehmen, die ähnlich entschieden haben (stayinghomeclub).

Unsere Arbeit wird dadurch keineswegs beeinträchtigt. Wir entwickeln uns schon seit 3 Jahren hin zu einem gezielt antifragilen Unternehmen. Unser gesamtes Team ist auch remote voll handlungsfähig und arbeitet genauso produktiv wie im Büro.

Was tun wir konkret?

Wir haben ein Team zusammengestellt, das sich derzeit auf das Thema COVID-19 konzentriert, uns regelmäßig über neuste Entwicklungen informiert und Maßnahmen einleitet, wie zum Beispiel die folgenden:

  • Wir erhalten Updates per E-Mail und haben die Möglichkeit dem COVID-19 Team in regelmäßigen Konferenz-Calls Fragen zu stellen.
  • Teilnahmen an Veranstaltungen, Kunden- oder Bewerbungstermine finden online statt oder werden verschoben bzw. abgesagt.
  • Wir weisen verstärkt auf die Hygiene Policy hin.
  • In der Slack-Community „Remote Work” sprechen wir über unsere Erfahrungen im Home-Office, tauschen wertvolle Tipps und Tricks aus und diskutieren, mit welchen Tools wir noch produktiver arbeiten können.
  • Um ein wenig QAware-Flair in die Home-Offices zu bringen, haben wir eine „Virtuelle Kaffeeküche” eingerichtet – für den privaten und beruflichen Austausch in den Pausen.
  • Ein beliebter Hashtag im unternehmensweiten Slack-Channel ist aktuell #ShareYourDesk. Mit Bildern, die die Arbeitsplätze zu Hause zeigen, sind wir einander virtuell noch etwas näher. Denn Teamgeist, Gelassenheit und Optimismus sind für uns in Anbetracht dieser ungewöhnlichen Umstände umso wichtiger.

Gemeinsam die Forschung unterstützen

Unser Tipp für alle, die noch über ungenutzte Serverkapazitäten verfügen: Das Projekt Folding@Home. Seit Kurzem unterstützen wir dieses durch die Bereitstellung nicht verwendeter Serverkapazitäten. Mit dieser gebündelten Rechenleistung erforschen Wissenschaftler Wege zur Bekämpfung schlimmer Krankheiten. Das Projekt legt dabei aktuell den Schwerpunkt auf die Proteinanalyse des Corona-Virus zur Wirkstofferforschung und Bekämpfung von COVID-19.