Events

Meetup I Cloud Native Night Fully-managed Cloud-native Databases: The path to indefinite scale

QAware Mainz Rheinstraße 4 C, Eingang an der Templerstraße, Mainz

Bei unserer ersten Cloud Native Night des Jahres 2024 geht es um Datenbanken in der Cloud. Anwendungen können nicht ohne eine Datenbank laufen und sie sind oft der Engpass, der skaliert werden muss. In unserem Vortrag erfahren Sie, welche Skalierungsmöglichkeiten die Cloud für Datenbanken bietet und welche Erfahrungen wir mit unseren Kunden gemacht haben.

 

***** ABSTRACTS *****

 

**Vollständig verwaltete Cloud-Native-Datenbanken:Der Weg zur unendlichen Skalierung von Dirk**

 

Wenn es um die Frage geht: „Wo speichern wir eigentlich unsere Anwendungsdaten?“, haben wir die Qual der Wahl, insbesondere bei den großen Cloud-Anbietern.Die einfache und oft durchaus gültige Antwort ist immer noch die klassische relationale Datenbank! Sie ist für viele Anwendungsbereiche sehr gut geeignet, da die Technologie erprobt ist und ein sehr breites Spektrum abdecken kann. Es ist daher nicht verwunderlich, dass alle großen Cloud-Provider dies als „Managed Service“ anbieten.

 

Seit einigen Jahren gibt es aber auch sogenannte Cloud-native Datenbanken, die speziell für die Anforderungen der Cloud entwickelt wurden. Das große Versprechen: „Unendliche Skalierbarkeit“

 

In einem großen Kundenprojekt setzen wir seit über 4 Jahren mit Azure CosmosDB eine solche Datenbank produktiv ein.
Der Vortrag wird sich u.a. mit folgenden Fragen beschäftigen

 

– Was bedeutet „Hochskalierbarkeit“ in der Praxis?
– Worauf muss man beim Design achten?
– Wo liegen die tatsächlichen Grenzen?
– Welche weiteren Besonderheiten gibt es?
– Wann brauche ich eine Cloud-native Datenbank?

 

Aber das ist noch nicht alles! Wir werfen auch einen Blick über Azure hinaus auf die beiden anderen großen Cloud-Anbieter: AWS und Google Cloud. Mit DynamoDB und Datastore/Firestore haben sie ähnliche Produkte im Angebot.

Meetup | Cloud Native Night Munich (hybrid)

München

Kubernetes Development Experience

Our talks:

Green Software Development Manifesto und Green Software Foundation

Partnership und geteiltes Wissen vor Wettbewerbsvorteilen.
Dies ist der 5. Guiding Principle in unserem Green Software Development Manifesto (–> https://lnkd.in/dsq-gTzw).
Wir glauben, dass das ein guter Slogan für Meetups im Allgemeinen ist. Aber das gilt ganz besonders für dieses Treffen.

 

Wir bündeln unsere Kräfte aus:
❇ 2 Gemeinden: Green Software Development Manifesto und Green Software Foundation MUC / HAMBURG
❇ 2 Standorte vor Ort: München QAware GmbH & Hamburg MaibornWolff GmbH + Remote-Option
❇ 2 großartige Referenten: Thorsten Jonas & Claire Thornewill

 

Hier geht’s zur Anmeldung:
– München: https://lnkd.in/dRwxB_RH
– Hamburg: https://lnkd.in/dik9WTrD

Modularisierung Doppeltalk – Spring Modulith & Microservices, Monolithen

QAware Mainz Rheinstraße 4 C, Eingang an der Templerstraße, Mainz

Am 20.03. Dreht sich bei unserem Doppel-Abend alles um „Spring Modulith & Microservices, Monolithen“. Entdeckt mit uns, warum es jenseits des Hypes um Microservices und Monolithen wirklich auf Modularisierung ankommt, um komplexe Systeme wartbar und handhabbar zu machen.

 

Eberhard Wolff, Head of Architecture bei SWAGLab, mit über zwanzig Jahren Erfahrung, nimmt euch mit auf eine Reise durch moderne Architektur- und Entwicklungsansätze, von Cloud bis Microservices.

 

Oliver Drotbohm vom Spring Engineering Team bei Broadcom führt euch in die Welt von Spring Modulith ein. Erlebt, wie ihr mit Spring strukturierte und wartbare Anwendungen entwickeln könnt, die eure architektonischen Ideen widerspiegeln.

 

Seid dabei, wenn wir tiefer in die Diskussion über die richtige Balance in der Softwarearchitektur eintauchen. Egal ob ihr Fans von Microservices oder Anhänger solider Monolithen seid – hier findet ihr neue Perspektiven und Ansätze für eure Projekte.

 

Mehr Infos unter:
https://bit.ly/3uOKPSJ

JavaLand 2024

Nürburgring

Quality Metrics Unleashed: Softwarequalität im Griff mit Dashboards & Alerting

Talk mit Sonja Wegner | Dienstag, 9.4.2024 | 16:00 – 16:40

Abstract

Das Sicherstellen der Softwarequalität in Microservice-Architekturen ist eine echte Herausforderung: Unsere bewährten Ansätze skalieren nicht mehr für komplexe Systeme mit zahlreichen Komponenten.

Wir präsentieren unseren Ansatz, der die Softwarequalität in komplexen Microservice-Architekturen beherrschbar macht. Wir sammeln und visualisieren verschiedene Metriken an zentraler Stelle, setzen auf Alerting bei Anomalien und unterstützen damit unsere Teams, frühzeitig zu erkennen, wohin wir unsere Aufmerksamkeit gezielt lenken müssen.

Dafür setzen wir auf eine geschickte Kombination von Open Source Tools wie InfluxDB und Grafana, um den Überblick über zahlreiche verteilte Repos und Komponenten zu behalten, und erfassen die Metriken automatisiert über unsere Pipelines. Wir betrachten dabei verschiedene Metriken: sowohl die Codequalität, als auch fachliche und technische Schulden, die Einhaltung von Architekturvorgaben und viele weitere.

Unsere Teams müssen dabei nicht mehr mühsam die verschiedenen Repositories und Qualitätsmetriken einzeln und aktiv im Auge behalten, sondern finden diese zentral an einer Stelle. Zusätzlich nutzen wir Alerts bei Auffälligkeiten, um die Softwarequalität jederzeit im Griff zu haben.

 

Automatisiere Refactorings für Cloud Migrationen mit OpenRewrite

Talk mit Markus Zimmermann | Mittwoch, 10.4.2024 | 13:00 – 13:40

Abstract

Cloud-Migrationen in einem Enterprise können bei vielen Anwendungen langwierig sein. Wenn die Applikationen homogen sind, beispielsweise durch eine Angleichung der Programmiersprache oder Frameworks, ähneln sich die Migrationsaufwände. Doch was wäre, wenn diese Aufwände durch Refactoring-Rezepte automatisiert werden könnten? Hier hilft das Open-Source-Projekt OpenRewrite. Das Java-Tool ermöglicht die massenweise Ausführung von Refactorings und bietet häufig benötigte Rezepte bereits an. Eigene Rezepte können deklarativ als YAML oder imperativ als Java-Code erstellt werden, was nahezu unbegrenzte Erweiterungsmöglichkeiten bietet.
Der Vortrag wird nicht nur eine Einführung in das Tool bieten, sondern auch Best Practices zur Nutzung und Erstellung von Rezepten aus dem Projektalltag bei einem Großkunden vermitteln.

Lernziele

– Anwendung von OpenRewrite für die Durchführung von Refactorings auf Java-Projekten
– Vorstellung der Erweiterungsmöglichkeiten von OpenRewrite
– Erstellung eigener Refactoring-Rezepte deklarativ mit YAML und imperativ als Java-Code

Vorkenntnisse

Verständnis von Java Code

Keywords:

cloud migration, refactoring, java

 

Fifty Shades of Kubernetes Autoscaling

Talk mit Mario-Leander Reimer | Mittwoch, 10.4.2024 | 14:00 – 15:40

Abstract

Unbegrenzte Skalierbarkeit und Elastizität sind der heilige Gral jeder Cloud-nativen Anwendung. Jetzt denkst du: „Super einfach! Ich betreibe einfach meine Container auf einem Kubernetes-Cluster und fertig.“ Aber ist es wirklich so einfach? Tja, nicht ganz!

Denn sowohl die Anwendung selbst als auch die Cluster-Infrastruktur selbst müssen diese nicht-funktionalen Anforderungen auch unterstützen. Diese Session gibt einen detaillierten und vor allem praktischen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten der (Auto)-Skalierung in Kubernetes. Wir sprechen über die technischen Grundlagen und zeigen nützliche Frameworks und Technologien, um die Workloads als auch den Cluster automatisch und flexibel zu skalieren.

Lernziele

– Grundlagen und Mechanismen zur Autoskalierung in Kubernetes
– Nützliche Frameworks und Tools zur Skalierung von Workloads und Clustern

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse im Umgang mit Kubernetes sowohl aus Sicht der Anwendung und der Cloud Infrastruktur sind von Vorteil.

Keywords:

HPA, VPA, KEDA, Cluster Autoscaler, Metrics Server, Kubernetes, Karpenter, Descheduler, Prometheus

Mastering GitOps 2024 by heise

Online

Effizientes Kubernetes Flotten-Management mit Cluster API und GitOps

 

Talk mit Mario-Leander Reimer

 

GitOps hat sich zum wichtigsten Ansatz für das einfache, sichere und nachvollziehbare Deployment von Kubernetes-Workloads entwickelt. In diesem Vortrag bieten wir eine umfassende Einführung in das Cluster-API und zeigen, wie damit ganze Flotten von Kubernetes-Clustern mit modernen GitOps-Methoden effizient und zuverlässig verwaltet werden können.

Nach praktischen Demos auf AWS und GCP, um den schnellen Einstieg zu ermöglichen, zeigen wir als Highlight eine weitere, leichtgewichtige Möglichkeit eine Vielzahl virtueller Cluster mit vCluster bereitzustellen. Dieser Vortrag bietet wertvolle Einblicke und praktische Anleitungen für #CloudNativeNerds und #PlatformEngineers.

Meetup | Cloud Native Night Munich (hybrid)

Since the advent of GitOps on Kubernetes, we’ve witnessed a revolutionary shift in how we deploy applications and manage clusters. This approach has not only proven its versatility and scalability but has fundamentally transformed the landscape of cloud-native technology over the years. Today, GitOps is not just a methodology; it’s a paradigm shift that ensures seamless, secure, and efficient infrastructure management.

In our upcoming session, we invite you to delve deeper into the world of GitOps on Kubernetes. Discover the secrets behind efficiently managing a whole fleet of clusters, and explore the powerful capabilities of extending the Flux GitOps operator.

 

OUR TALKS:

 

Efficient Kubernetes Fleet Management with Cluster API and GitOps, Leander Reimer (CTO, QAware)

Extending Flux for fun and profit, Lukas Buchner (Senior Software Engineer, QAware)

Mädchen in der IT: Entdecke deine Möglichkeiten beim QAware Girls‘ Day

Wir bei QAware öffnen unsere Türen für neugierige und technikbegeisterte Mädchen ab der 9. Klasse!
Bist Du bereit, einen Tag lang in die faszinierende Welt der IT und Softwareentwicklung einzutauchen?

 

Was dich erwartet?
• Entdecke die Geheimnisse hinter Bits und Bytes: Erlebe Software, die mitwächst und sich verändert
• Einblicke in das IT-Berufsfeld: Lerne von unserem Team, wie unser Alltag aussieht und wie vielfältig unsere Arbeit ist
• Programmiere selbst in München: Tauche ein in die Welt der künstlichen Intelligenz. Mit Scratch trainieren wir einen Charakter, der auf deine Worte reagieren kann – lachend oder weinend, je nachdem, was Du sagst
• In Mainz beschäftigen wir uns diesmal mit dem Calliope Mini: Einem Computer, der auf deinen Handteller passt. Von den ersten Gehversuchen bis zu einfachen Spielen lernst du, wie Programmieren funktioniert und was man alles mit so einem kleinen Computer machen kann

 

Wann & Wo?
• 25. April 2024
• Unsere Büros in Mainz und München

 

Für wen?
Mädchen ab der 9. Klasse

 

Möchtest Du dabei sein und die spannende Welt der Softwareentwicklung kennenlernen? Dann bist Du bei uns genau richtig! Melde Dich bis zum 05. April 2024 online an für:
• Mainz: https://bit.ly/4c6AqCL
• München: https://bit.ly/49GVWwe

 

Wir freuen uns darauf, Dich am Girls‘ Day bei QAware zu begrüßen!

Meetup | Cloud Native Night Mainz (hybrid)

This meetup is all about boosting cloud migrations.
New tools are driving better automation, and cloud migrations shouldn’t be so painful anymore. We show you how to use AI and automated refactoring to speed up the process of transforming your applications.

 

OUR TALKS:

Turbocharge Cloud Migrations with AI, Andreas Zitzelsberger (Lead Software Architect, QAware)

Automate Cloud Migration with Refactoring using OpenRewrite, Markus Zimmermann (Software Architect, QAware)

DEVOXX UK

Down the Ivory Tower towards Agile Architecture

 

Talk mit Mario-Leander Reimer

 

Architecture for agile projects must be defined and described differently, as well as continuously developed and evolved. Not all decisions are made at once, nor are they all known right from the start of the project. This sessions presents various useful and lightweight methods, tools and team topologies that can be applied in (large) agile projects to avoid uncontrolled growth and architectural erosion but without acting from the ivory tower and thus suffocating team autonomy.

Meetup | Green Software Development | hybrid

München

The stage is set for the community!

For this Green Software Development Meetup we asked our growing community to share their own projects and ideas on green software.

 

OUR TALKS:

 

GreenCode: Enhancing code for optimal eco-friendliness, Dario Jurišić

 

Energy Consumption of Database Management Systems, Florina Jonuzi

 

ALGIT – Assembly Line for Green IT, Ghazal Aakel & Eric Jochum

 

 

 

Mastering Observability by Heise

Online

Ganzheitliche Observability: Von der Infrastruktur bis zur Anwendungs-Instrumentierung

 

Talk mit Mario-Leander Reimer

 

In einer Ära, in der komplexe, verteilte Systeme die Norm sind, wird die Bedeutung von ganzheitlicher und robuster Observability immer deutlicher. Der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht nur in der Überwachung der Systemgesundheit, sondern auch in der Fähigkeit, tiefgehende Einblicke in die Performance und das Verhalten von Anwendungen zu gewinnen.

In diesem Talk erkunden wir die facettenreichen Aspekte einer ganzheitlichen Observability-Strategie, die über traditionelle Monitoring-Methoden hinausgehen.

Von der Infrastrukturebene bis hin zur fein granularen Anwendungsüberwachung betrachten wir, welche grundlegenden Infrastrukturkomponenten unerlässlich sind und wie eine Observability-Plattform mit Unterstützung für Logging, Monitoring, Metriken, Analytics und Alerting konzipiert werden sollte.

Auch die Anwendungsseite wird betrachtet: Wie erfolgt die richtige Instrumentierung? Welche spezifischen Endpunkte müssen bereitgestellt werden? Welche Best Practices gibt es für das Logging, und welche Metriken sollten exponiert werden, um nicht nur reaktiv, sondern proaktiv auf mögliche Incidents reagieren zu können?

Dieser Talk gibt einen Überblick.

 

High-Performance Observability Data Pipelines mit Vector

 

Talk mit Andreas Kowasch

 

In seinem Vortrag stellt Andreas das Open-Source-Tool vector.dev vor, das als Teil einer Observability-Pipeline Logs und Metriken performant und flexibel einsammeln, transformieren und weiterleiten kann. Vector beherrscht mehrere verschiedene Deployment-Stile und lässt sich mit zahlreichen Datenquellen und -senken nutzen.

Anhand einer Demo zeigt Andreas Euch den Einsatz von Vector in einer Kubernetes-Umgebung – in Kombination mit Prometheus und Grafana Loki.

Andreas vermittelt Euch nicht nur einen umfassenden Überblick über die Einsatzmöglichkeiten von Vector, sondern Ihr lernt auch die Grenzen des Tools kennen.